Der Glasturm

Der 20 Meter hohe Glas-Turm wurde zum 200-jährigen Bestehen der Glasi Hergiswil im Jahr 2017 erbaut. Er besteht aus 24 Tonnen Stahl und 672 handgegossenen Glasplatten (7 Tonnen) aus der Glasi. Er steht auf einem 60 cm dicken Betonsockel, welcher auf 21 Mikropfählen zu je 30 Meter Länge fundiert ist.

Der Turm ist eine Würdigung an alle Glasi-Mitarbeitenden und zugleich ein Denkmal für die Gründer-Familie Siegwart. Er steht vor allem auch für zwei Generationen Niederer, in welcher eine Glashütte entstand, die weltweit wohl einzigartig ist.

Der Glas-Turm kann nicht bestiegen werden. Hingegen kann man im Innern durch Kaleidoskope die Landschaft in anderer Form betrachten. Man sieht über den Vierwaldstättersee zu anderen Ufern, wo früher ebenfalls noch Glashütten standen (Horw, Küssnacht) und man sieht den See selbst, welcher damals für die Energiezufuhr (Holz) und Warentransport eine wichtige Rolle spielte.

Und vielleicht sieht man auch ein wenig Zukunft und lässt sich ganz einfach vom Spiel des Kaleidoskops verzaubern.

Die Einweihung des Turms fand am grossen Glasi-Jubiläums-Anlass vom 13. Mai 2017 statt.

Tormgotte
ist Rita Polzer aus Sachseln, welche von 1963 bis 2004 in der Glasi tätig war
(von der Sekretärin zur Verkaufsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung)

Turmgötti
ist Eduar Arabiano aus Stansstad, welcher seit 1964 bis heute in der Glasi tätig ist.
(vom Glasbläser-Lehrling zum Produktions-Chef und Mitglied der Geschäftsleitung)

Idee
Robert Niederer, Glasi Hergiswil

Architektur
Boog Leuenberger und Partner, Luzern

Ingenieur
CES Bauingenieure AG, Hergiswil

Fundament
PoliBau, Hergiswil und Gasser Felstechnik AG, Lungern

Stahlbau
Werner Keller Technik AG, Dallenwil

Glasplatten
Hergiswiler Glas AG, Hergiswil

 

Broschüre «Der Glasturm»